Pflegestelle: Sona hat ihre OP super ├╝berstanden und sucht jetzt ihr Zuhause f├╝r immer. Sona ist auf Pflegestelle in 76287 Rheinstetten.

Endstelle: Chuck hat sein neues Zuhause gefunden.

Kitmir: Es gibt jede Menge neuer Bilder und Videos von unseren Sch├╝tzlingen die ein neues Zuhause suchen. Schaut doch mal rein.

Pflegestelle: Leah ist auf ihrer Pflegestelle in 66440 Blieskastel angekommen und wartet sehns├╝chtig auf ihr neues Zuhause.

Endstelle: Unser “Riesenbaby” Aaron, bei Kitmir unter Uwe bekannt, hat sein wunderbares Zuhause in 66787 Wardgassen gefunden.

Das Ergebnis des heutigen Tages – der Hunger konnte besiegt werden und 7 Hunde sind in der Klinik ­čśą

Nur ein kleiner Eindruck des heutigen Tages…
26. September 2019
So viele Patienten…
28. September 2019

Das Fazit des heutigen Tages ist sehr traurig und ern├╝chternd, auch wenn man Gutes getan hat und viele Hunde satt geworden sind.
Trotz allem war der Tag sehr, sehr lang, nervenaufreibend, traurig, anstrengend und viele Herzen wurden schwer bei dem Anblick der vielen verlassenen Seelen.

Es ging damit los, dass das Auto voll beladen wurde und auch ein Tierarzt war dabei (DANKE, dass Ihr uns immer wieder bei solchen Aktionen unterst├╝tzt und die Zeit f├╝r solche langen Touren findet).

Bereits zu Beginn der Tour trafen Anja und Co wieder auf viele ausgehungerte Hunde und verteilten Futter und Streicheleinheiten in Massen.

Wieder ging es viele H├Âhenmeter in die Berge und wieder trafen sie auf zwei gro├če Rudel und vereinzelte Hunde auf der Strecke.

Heute gab es die M├Âglichkeit einen genauen Blick auf die Tiere zu werfen und zu priorisieren, welches der Tiere am dringendsten Hilfe braucht.

Insgesamt mussten 7 Hunde ins Auto geladen werden, die teilweise schlimm verletzt waren (an den Ohren, an den Pfoten, an den Beinen) oder so schlimm verfilzt, dass sich Ekzeme gebildet hatten, die anfingen zu suppen.
Auf dem R├╝ckweg fanden sie dann noch eine H├╝ndin mit einem gebrochenen Bein, die zu guter Letzt ins Auto geladen wurde, weil man sie unter den Umst├Ąnden nicht dort lassen konnte.

Der Abend wurde in der Klinik verbracht, um alle Tiere erstmal zu versorgen und erste schlimme Wunden zu behandeln.

Dieser Tag wird uns noch lange begleiten… in vielerlei Hinsicht und daher m├╝ssen wir euch auch in Zukunft um eure Hilfe bitten, denn nur weil die ersten Hunde in Sicherheit sind, wird sich unsere Situation (und die Situation der Tiere) nicht ├Ąndern…
Sie brauchen Futter, Platz, Zeit, Versorgung… Vieles davon haben wir nicht oder nur im eingeschr├Ąnkten Ma├če und deswegen d├╝rfen diese Tiere nicht vergessen werden – auch wenn sie erstmal in Sicherheit sind.

Weitere Bilder folgen in den n├Ąchsten Tagen – ebenso Berichte ├╝ber die einzelnen Tiere, denn es geht weiter mit der Versorgung bei Anja, wo weitere 100 Hunde, Katzen, Mulis, Esel… auf ihre Versorgung warten – 24 Stunden lang.