Kitmir: Es gibt jede Menge neuer Bilder und Videos von unseren Schützlingen die ein neues Zuhause suchen. Schaut doch mal rein.

Pflegestelle: Leah ist auf ihrer Pflegestelle in 66440 Blieskastel angekommen und wartet sehnsüchtig auf ihr neues Zuhause.

Endstelle: Unser “Riesenbaby” Aaron, bei Kitmir unter Uwe bekannt, hat sein wunderbares Zuhause in 66787 Wardgassen gefunden.

Pflegestelle: Malia wartet in 58840 Plettenberg (NRW) auf ihr neues Zuhause.

Endstelle: Vita genießt jetzt die Spaziergänge am Kaiserstuhl / Baden. Danke Markus und Martin für die Hilfe bei der Vermittlung von Vita.

Rüden

Brownie

26.09.2018
Brownie hat sein Schicksal selbst in die Hand genommen und schlug im Jahr 2015 eines Tages bei Anja vor dem Tor auf. Dort verharrte er viele Wochen und weigerte sich strikt wieder zu gehen. Auch ihm wurde wohl geflüstert, dass Anja die einzige Chance auf ein wunderschönes Zuhause ist und diese Chance wollte Brownie nun für sich nutzen.
Brownie ist ein ca. 2013/2014 geboren und hat sein Leben auf der Straße verbracht, bevor er zu Anja kam.
Nachdem er viele Wochen bei Anja verharrte nahm sie ihn in ein sicheres Gehege auf. Brownie ist ein ruhiger und entspannter Vertreter der Hunde Fraktion und fällt in seinem kleinen Rudel eigentlich kaum auf, weil er sehr ruhig ist und sich zurückhält, wenn man ihn im Gehege besucht. Trotzdem ist er nicht schüchtern oder ängstlich - er ist einfach keinesfalls aufdringlich. Aufgrund seiner Vergangenheit ist er super sozialisiert und kommt mit Rüden und Hündinnen gut klar - die Katzenverträglichkeit ist leider unbekannt.
Das Problem bei Brownie ist leider, dass er große Angst vor einem Halsband oder einem Geschirr hat und aufgrund der anfallenden Arbeit vor Ort ist es nicht möglich mit ihm zu trainieren. Er bräuchte daher Menschen, die sich auf Brownie einlassen und ihm viel Geduld und Ruhe schenken, damit er seine Angst vor dem Unbekannten hinter sich lassen kann. Es wäre schön, wenn Interessenten sich die Zeit nehmen würden, um Brownie vor Ort kennen zu lernen und dort mit ihm zu arbeiten – ein Schlafplatz könnte dafür gestellt werden.
Brownie ist mittlerweile so lange bei Anja und seine Lebenszeit verrinnt, ohne dass er jemals wirklich eine Chance bekommen hat.
Brownie ist kastriert und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. Er kann sofort ausreisen.

Herr Lale

Herr Lale

26.09.2019
Herr Lale hat einen kindlich-naiven Charakter. Wenn er am Tisch seinen Kopf unter dem Arm herschiebt, denkt er, man merkt es gar nicht. Diese zuckersüßen Augen und dieser zuckersüße blick dazu... wenn man das sieht, kann man einfach nicht anders als ihn verliebt, mit einem Lächeln zusammen, anzuschauen. Auf seine niedliche Art geht er auch Dominanz aus dem Weg, nämlich indem er sich in diesem Moment bei dem anderen einschleimt, durch ablecken und liebes Beschnuppern.
Einfach zum knutschen. Herr Lale ist kein forscher Hund, der direkt auf Menschen zugeht. Zu Beginn ist er zögerlich und zaghaft. Wenn man dies erkennt kommt er aber von selbst schnuppern und lässt sich streicheln. Bei Männern dauert es länger bis er Vertrauen fasst. Der süße Fratz, mit Fell wie Zuckerwatte (ja, so fühlt es sich an), auch jetzt noch, in seinem 9. Lebensmonat (ca. im Dezember 2018 geboren).
Die süße Kerl wurde im März 2019 völlig verängstigt irgendwo im nirgendwo gefunden.
Hat er seinen Menschen ins Herz geschlossen, möchte er am liebsten immer bei ihm sein. Ein kleines Kind eben und ein Tollpatsch ist er auch manchmal. Er spiel unwahrscheinlich gern und liebreizend mit seinen Freunden. Mit allen versteht er sich ganz prima. Aggression sucht man bei Herr Lale vergeblich. Man möchte ihn einfach die ganze Zeit knutschen. Wer sich nicht von seiner Körpergröße (derzeit ca. 60 cm Schulterhöhe) abschrecken lässt und einen sanften, lieblichen Charakter sucht darf sich gerne bewerben. Herr Lale freut sich auf ein liebevolles zu hause bei euch.

Kimo

16.09.2019
Kimo lebt aktuell in der Pension unseres Tierarztes. Er ist in einem Zustand, der aktuell nicht erlaubt ihn in ein Gehege zu stecken, denn auch ihn hat es sehr schlimm erwischt.
Kimo wurde vor ein paar Wochen von Anja und Efkan am Sandwerk aufgegriffen, nachdem er Efkan bei seiner Futterrunde aufgefallen war. Auch der kleine Kerl wurde wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt frisch ausgesetzt und seine schlimmen Verletzungen wurden dabei einfach ignoriert. Dazu saß er voll von Parasiten und Zecken, die ihm massenhaft leer saugten.
Wir haben eine solche Verletzung bisher auch noch nicht gesehen und wissen auch nicht, woher sie stammen könnte und wie so etwas passieren kann, denn auf den ersten Blick schien es, als ob ein Stück der Pfote fehlt. Auf den zweiten Blick fiel jedoch auf, dass sich Krallen in der Pfote befinden und sich dort massiv entzündet hatten. Echt schlimm und merkwürdig das Ganze und man mag gar nicht darüber nachdenken, was dem armen Jungen widerfahren ist…
Der kleine Kimo hatte solche Schmerzen, dass unser Tierarzt ihn in Narkose legen musste, um eine Erstversorgung der Pfote leisten zu können, ohne dem Armen noch mehr Höllenschmerzen zuzufügen.
Kimo ist ein zuckersüßer Terriernix und nur kniehoch. Er ist freundlich und Menschen zugewandt, obwohl er Schlimmes erlebt haben muss. Der Name Kimo kommt übrigens aus Hawai und bedeutet: Der, von der Ferse erfasst und wir hoffen, dass der arme Junge eines Tages wieder schmerzfrei über die Wiesen flitzen kann.

Nuk

Nuk

16.09.2019
Nuk wurde von Efkan mitten auf der Straße im Wald entdeckt. Und während alle anderen Autos an diesem hilflosen und hilfebedürftigen Geschöpf vorbei fuhren, hielt Efkan an und schenkte diesem verzweifelten Rüden ein bisschen Liebe und Zuwendung.
Er konnte nicht dort bleiben – es wäre ein langer und leidvoller Tod gewesen, wenn man ihn einfach zurück gelassen hätte und so baten wir unseren Tierarzt um Aufnahme in seiner Pension, sobald die erste medizinische Behandlung abgeschlossen ist.
Ob er es schafft ist unsicher – er lebt… aber sein ausgemergelter Körper ist eine Hülle eines Hundes. Ein weiteres Opfer der Ignoranz. Er wird ein Plätzchen bei uns bekommen, sobald er stabil ist und wir ein Körbchen bei Efkan oder Anja für ihn frei haben. Bis dahin muss er kämpfen und wir helfen ihm dabei.
Nuk geht es noch sehr schlecht. Er ist nach wie vor schwach und erhält aufgrund massiver Dehydration Infusionen. Wir möchten gar nicht wissen wie lange er unversorgt war… Wir hoffen sehr, dass er schafft zu kämpfen, aber es steht sehr schlecht um ihn.

Hugo

Hugo

16.09.2019
Hugo ist einer der schwarz/weißen Wuschelwelpen die zusammen mit ihrer Mutter einfach wie Müll im Wald entsorgt wurden. Leider konnten wir trotz mehrfacher Einfangversuche die Mutter nicht sichern, sie ist sehr scheu. Keine Ahnung was sie so schlimmes mit den Menschen erlebt hat.
Aus den 5 Wuscheln sind wunderschöne Junghunde geworden und bis auf Hugo haben alle Geschwister ein Zuhause gefunden.
Für Hugo war es sicher nicht schön zu sehen wie all seine Geschwister ihm nach und nach ,,genommen" wurden. Er weiß nicht, wo sie hin sind und er weiß nicht wie schön das Leben in einer richtigen Familie sein kann, denn er kennt nur den Kitmir Alltag, der wenig Abwechlung bietet.
Wir würden uns auch für Hugo ein echtes Zuhause bei lieben Menschen wünschen, damit er, wie all seine Geschwister, endlich erleben darf, wie toll und spannend so ein Hundeleben sein kann.
Hugo ist freundlich, aufgeschlossen und rassetypisch zwar aktiv, zeigt sich zwischen den vielen Rackern bei Anja allerdings nicht aufdringlich, aber freudig erregt, wenn man sich mit ihm beschäftigt.
Sicher muss man mit Hugo noch viel arbeiten, dafür bekommt man allerdings auch ein wirklich super tollen, sozialisierten, bildhübschen Hund der jede Menge Freude und Sonnenschein ins Leben bringt – für die nächsten ca. 15 Jahre. Hugo wurde Ende 2018 geboren, hat eine Schulterhöhe von knapp 60cm und sucht ab sofort nette Menschen die ihm das Hunde 1x1 beibringen und an deren Seite er ein glückliches und liebevolles Hundeleben führen kann.

Kenny

Kenny

16.09.2019
Man kann es kaum glauben, wenn man dieses arme verwahrloste, dünne Wesen gesehen hat, dessen Körper mehrere hunderte Zecken pisackten, aber… kurz vorher hatte der Kleine noch ein ,,Zuhause”.
Auf dem Weg ins Dorf sah Anja noch wie 2 junge Männer mit dem kleinen Rüden zusammen auf einem Moped saßen und ihr auf der Straße entgegen kamen. Und Anja dachte noch, wie schön, dass sie ihren Hund nicht hinter dem Moped herziehen. Doch auf dem Rückweg saß der arme Kerl plötzlich ganz allein am Straßenrand, von den Männern oder dem Moped keine Spur... Weil seine Menschen anscheinend keinen Bock mehr auf ihn hatten, wurde er aufs Moped verfrachtet und in die Berge gefahren, wo man sich seiner entledigt hat.
Er wurde erstmal von seinen hunderten Mitbewohnern befreit, bekam etwas zu essen und wurde dem Tierarzt vorgestellt, da es ihm nicht sonderlich gut ging. Anja hat ihm den Namen ,,Kenny” gegeben.
Inzwischen hat sich Kenny wieder gut erholt. Er ist ein quirliger, lebensfroher süßer Bub und liebt Menschen über alles. Auch mit anderen Hunden hat er kein Problem und will einfach spielen und toben. Er ist einfach so wundervoll – wir haben kein Verständnis dafür, warum man so ein Herz von einem Hund loswerden wollte. Kenny ist einfach toll.

Matze

Matze

01.09.2019
Matze wurde im Frühjahr 2019 als minikleiner Welpe an einer Futterstelle aufgegriffen an der seit Monaten ein Rudel mehrerer Hunde versorgt wird. Er wurde dort sicher einfach aus dem Auto geschmissen, da ein dummer und herzloser Mensch dachte, das Rudel würde Matze schon aufnehmen. Matze, so klein und jung, hätte aber keine Chance gehabt, denn es ist ein Irrglaube wenn man von Welpenschutz spricht. Auf der Straße geht es ums nackte Überleben und Welpen haben innerhalb eines fremden Rudels nur selten eine Chance. So wurde Matze mitgenommen und sucht nun sein Für-Immer-Zuhause.
Matze war ein rotzfrecher Welpe und sorgt nun auch als großer Junghund, mit einer Schulterhöhe von knapp 60 cm immer noch für Wirbel. Matze ist sehr selbstbewusst und der Anführer in seinem kleinen Rudel von drei weiteren Hunden. Er versteht sich mit Rüden und Hündinnen, aber gibt gerne den Ton an, so dass wir für ihn Menschen suchen, die sich auch durchsetzen können. Mit seinem frechen aber auch tiefsinnigen Blick wickelt er einen schnell um den kleinen Finger. Nicht nur sein Blick ist frech, sondern auch seine Art. Wenn man sich hinkniet, um Bilder zu schießen, springt er einfach auf die Schultern und guckt in die Kamera.
Er kaut gerne an Blättern, wenn er im Hof frei laufen kann und spielt sehr schön mit seinen Ersatzgeschwistern. Aber Matze ärgert diese auch gern, einfach weil ihm langweilig ist. Sobald man das Gehege betritt kommt er freudig angestürmt und will geschmust werden, genauso ist es, wenn man im Hof an ihm vorbeiläuft, da ist er der erste, der einen anspringt und anlächelt.
Der süße Bub ist ca. im Oktober 2018 geboren und ein ganz toller und aktiver Junghund. Schön wäre es daher, wenn seine Menschen Lust haben ihren Hund am Leben teilhaben zu lassen. Hundesport, Wanderungen, Joggen... Matze ist sicher für Alles zu haben und würde sich so sehr über ein eigenes Körbchen freuen. Wenn es nun Menschen gibt, die richtig Lust haben auf einen intelligenten lebensfrohen Hund, dann ist Matze genau der richtige Partner.

Bimco

Bimco

16.09.2019
Wir glauben nicht, dass der Kleine mal eben einkaufen wollte… eher vermuten wir, dass dieser kleine hilflose Welpe dort mal wieder entsorgt wurde. Die Leute denken da leider nicht sonderlich weit und denken ,,ihrem” Hund noch etwas Gutes zu tun, wenn sie ihn vor einem Supermarkt entsorgen – quasi an einer Futterstelle, denn ab und zu gibt es sicherlich Kunden, die ihm ein Stück Brot hin schmeißen.
Die traurige Wahrheit ist aber; wenn ihm auch manchmal ein Stück Brot hingeworfen wird, wird er mindestens genauso so oft Tritte abbekommen von Menschen die sich an seinem Anblick stören.
Er wäre nicht der erste Hund, der geprügelt und mit gebrochenen Gliedmaßen vor einem Supermarkt liegt… und er wird auch leider nicht der Letzte sein, so lange es Menschen gibt, die sich an armen und hilflosen Tieren stören. Dieser kleine Mann hat den Namen: Bimco erhalten. Ein weiteres Seelchen im Kitmir Haus.
Er ist ein echt süßer Fratz, aber auch Rotzfrech und möchte mit seinen Hundefreunden toben, spielen und jede Menge Blödsinn anstellen. Bimco wird in den nächsten Monaten noch ordentlich wachsen. Bilder und Text werden daher zwischenzeitlich aktualisiert.

Nico

Nico

29.08.2019
Armer Nico - der alte Rüde mit den traurigen Augen

Der ältere Rüde Nico ist auch einer unserer Sorgenkinder. Ihn hat das Schicksal wirklich hart bestraft.
Efkan fand ihn vor mehreren Monaten auf der Straße mit einem offensichtlichen Hodentumor, der wirklich riesig war.
Bereits damals fiel Nico das Laufen schwer, aber Efkan und der Tierarzt nahmen an, dass ihm der Tumor massive Schmerzen bereiten würde und er deswegen nicht in der Lage war schmerzfrei zu gehen.
Efkan brachte Nico in die Klinik und der Tumor wurde entfernt und er wurde selbstverständlich direkt auch kastriert.
Danach kam er in die Pension unseres Tierarztes, da es kein Plätzchen bei Anja oder Efkan gab.
Nico wirkte traurig in dem Zwinger und trotz guter Heilung der Wunde, wurde sein Laufbild nicht besser.
Efkan beschloss Nico aus dem Zwinger zu holen und brachte ihn auf EfkAnja unter, wo Nico sich frei bewegen darf und eine Hütte hat, die ihm Schatten bei Hitze und Wärme bei Kälte spendet. Efkan fährt jeden Tag vorbei und schaut nach ihm. Nico ist glücklich, dass er wieder frei ist, aber er läuft weiterhin sehr schlecht.
Arthrose schließen wir mittlerweile aus, so dass die Hüfte geröngt werden muss. Dies wird zeitnah geschehen.
Danach müssen wir uns überlegen, ob wir einen ,,Gnadenplatz" für Nico in Deutschland suchen oder ob aus medizinischer Sicht etwas für den alten, charmanten Hundeherrn getan werden kann.

Nico ist wahrlich eine Seele von Hund und sein Blick spricht Bände. Auch er ist einer von vielen Hunden, die ihren Lebensabend vermutlich in der Türkei verbringen werden, weil sie keine Chance auf Adoption haben. Hiermit möchten wir Euch Nico noch einmal ans Herz legen und euch damit zeigen was wir für wunderbare und tolle Hunde betreuen.

Socke

Socke

16.08.2019
Der hübsche Bub wurde angefahren am Straßenrand gefunden. Keiner weiß genau, wie viele Stunden oder Tage er dort unter Schmerzen ausharren musste bis ihn endlich jemand gefunden und gerettet hat.
Er ist leider nur ein Beispiel von vielen vielen Tieren die täglich angefahren werden und dann oft elendig an ihren Verletzungen erliegen, weil ihnen keiner hilft. Viele Menschen sehen diese hilflosen Tiere, aber keiner fühlt sich zuständig.
Ein Tierarztbesuch konnte uns die schlimmsten Sorgen nehmen, denn er hatte keine schlimmeren Verletzungen, sondern lediglich ein angebrochenes Bein, das ohne großen Aufwand wieder heilen kann.

Nach einiger Zeit beim Tierarzt durfte der hübsche Kerl endlich zu Efkan umziehen, wo er nun liebevoll gepflegt wird. Efkan hat ihm ein kleines Stück vom Gehege abgetrennt, da er sich aktuell noch nicht viel bewegen oder mit anderen spielen darf. Socke ist ein ganz liebes Kerlchen. Derzeit ist er bei großen Hunden noch etwas unsicher, aber das wird sich schnell legen und wir freuen uns, wenn er endlich mit den anderen Hunden rumflitzen kann.
Nun braucht der süße Fratz nur noch ein Zuhause und liebe Menschen mit denen er durch Dick und Dünn gehen kann. Er wird sicher noch etwas wachsen, die Bilder werden wir daher zwischendurch immer wieder aktualisieren.

Josef

Josef

10.08.2019
Wenn wir Josefs Geschichte erzählen, schießen uns allen noch die Tränen in die Augen. Und wir können es auch immer noch nicht fassen. Anja und Efkan versorgen seit einigen Jahren oben in den Bergen viele viele Hunde. Aus Anfangs einer Baustelle wurden 3 Baustellen und auf dem Weg dazwischen sind auch immer Hunde anzutreffen, die mitgefüttert werden. Manchmal neue Fellnasen aber in den meisten Fällen kennen wir die Hunde an ihren festen Plätzen, wo sie immer wieder aufzufinden sind. Viele Hunde konnten von uns kastriert werden. Seit einiger Zeit waren an der dritten Baustelle zwischen vielen bekannten Hunden auch Josef mit seiner Mama und Geschwistern anzutreffen und wurden dort mitversorgt.

Doch auf der Futterfahrt Anfang Juli waren an Baustelle 3 plötzlich keine Hunde mehr anzutreffen, nur ein kleine Welpe war da, versteckt hinter Geröll und Müll – unser Josef.

Wir fragten besorgt in der Umgebung nach, ob jemand etwas weis. Dabei erhielten wir die schreckliche Info, dass man alle Hunde dort in der Gegend eingefangen und weggebracht hat. Es soll sich jemand über die Tiere beschwert haben und so wurden wie weggeschafft.

Wir sind geschockt, die Tiere leben dort seit Jahren und nie haben sie irgendwen gestört. Selbst Besitzerhunde, die dort oben ein Zuhause hatten, aber frei rumlaufen durften (auch von uns kastriert) sind mitgenommen worden. Es ist einfach nur grausam!!! Angeblich sollen alle Tiere ins Tierheim gebracht worden sein, aber bisher weiß niemand etwas Genaues.

Josef konnte dort oben nicht alleine bleiben – ohne Mama und Geschwister. Der sonst so lebensfrohe kleine Kerl stand völlig unter Schock. Wer weiß was da oben abgehlaufen ist.

Nun hat er einen Platz in der Kitmirfamilie und in einigen Monaten verliebt sich hoffentlich jemand in den hübschen Bub und er bekommt eine tolles, wunderschönes Zuhause.

Levin

Levin

16.07.2019
Levin kam mit seinen vier Geschwistern kurz nach seiner Geburt zu Efkan, nachdem er die frisch ausgesetzte Mama mit ihren Babys am Straßenrand fand, wo man sie einfach entsorgt hatte.
Elvis wurde Februar 2018 geboren und seine Mama Angel ist ein Labrador Mischling, während der Hundepapa unbekannt ist. Aufgrund der Optik der Welpen gehen wir jedoch davon aus, dass ein Terrier mitgespielt hat.

Seine Mama und seine Schwester haben ganz schnell ein Zuhause gefunden, nur für die 4 Jungs interessierte sich einfach niemand. Im April 2019 bekam dann endlich sein Bruder Lonzo die Chance auf eine Pflegestelle und eine tolle Familie ließ nicht lange auf sich warten.
Doch gerade Elvis und Levin sind mit der Zeit fremden Menschen gegenüber immer schüchterne geworden. Daher würden wir uns so freuen, wenn auch die letzten drei Brüder endlich die Chance auf ihr Glück bekommen. Levin ist ein Bildschöner Hundebub und mit etwas Geduld und Vertrauen wird er ganz sicher ein toller Begleiter werden.

Elvis

Elvis

16.07.2019
Elvis kam mit seinen vier Geschwistern kurz nach seiner Geburt zu Efkan, nachdem er die frisch ausgesetzte Mama mit ihren Babys am Straßenrand fand, wo man sie einfach entsorgt hatte.
Elvis wurde Februar 2018 geboren und seine Mama Angel ist ein Labrador Mischling, während der Hundepapa unbekannt ist. Aufgrund der Optik der Welpen gehen wir jedoch davon aus, dass ein Terrier mitgespielt hat.

Seine Mama und seine Schwester haben ganz schnell ein Zuhause gefunden, nur für die 4 Jungs interessierte sich einfach niemand. Im April 2019 bekam dann endlich sein Bruder Lonzo die Chance auf eine Pflegestelle und eine tolle Familie ließ nicht lange auf sich warten.
Doch gerade Elvis und Levin sind mit der Zeit fremden Menschen gegenüber immer schüchterne geworden. Daher würden wir uns so freuen, wenn auch die letzten drei Brüder endlich die Chance auf ihr Glück bekommen. Elvis ist ein Bildschöner Hundebub und mit etwas Geduld und Vertrauen wird er ganz sicher ein toller Begleiter werden.

Lakota

11.07.2019
Dieser Rüde ist einer unserer vergessenen Seelen… Er ist schon seit Anfang 2019 in der Pension.

Eigentlich sollte er gegen Räude behandelt und dann wieder zu seinem Stammplatz gebracht werden. Aber da die Behandlung so lange gedauert hat, wurde er danach einfach übersehen. Wegen der Ansteckungsgefahr, wurde er immer in einem abgetrennten Bereich von den anderen Tieren gehalten und so vergaß man auch immer wieder Fotos von ihm zu machen.

Nun ist die Räude bereits seit langem überstanden und aus ihm ist wieder ein wunderschöner, stolzer Rüde geworden. Doch ans Zurückbringen ist nach einer so langen Zeit nicht mehr zu denken. Sobald ein paar Gehege auf Efkanja fertig gestellt sind, wird der hübsche Bub dort erstmal einen Platz bekommen und vielleicht bekommt er auch irgendwann die Chance auf ein tolles Zuhause. Wir geben zu, die Fotos sind nicht die besten. Aber wir wollen zeigen, dass es den armen Kerl gibt und werden die Bilder hoffentlich in der nächsten Zeit austauschen.

Chuck

30.05.2019

Chuck ist reserviert für sein neues Zuhause

Unsere Kangal-Mix-Teenys
Kira, Emily und Rüde Chuck kamen zusammen mit ihrer Mutter zu uns, als sie noch winzige Babys waren. Die Mutter wurde von uns, nachdem sie abgestillt hatte, kastriert und wurde zurück in die Berge gebracht, wo sie weiterhin an einer unserer Futterstellen betreut wird. Ihren Kindern wollten wir ein Schicksal auf der Straße ersparen. Eigentlich hätten die Welpen aus der Pension schon lange zu Anja oder Efkan ziehen sollen - aber wie immer - kein Platz!
Jetzt sind aus diesen tollen Hunden schon Teenys geworden und sie sitzen immer noch in der Pension fest. Dies ist natürlich auch nicht das gelbe vom Ei - und keinesfalls das, was wir uns für die Hundekinder wünschen, aber es bleibt uns nichts anderes übrig.
Wir würden uns so freuen, wenn sich Menschen finden würden, die einen unserer Hundekinder adoptieren möchten. Wir müssen an dieser Stelle aber auch ganz klar sagen, wir werden bei der Vermittlung dieser Hunde NOCH genauer hinschauen. Keinesfalls werden sie als Statussymbol oder in Außen- und Zwingerhaltung vermittelt.

Wir wünschen uns für diese Hunde Menschen mit Haus UND GARTEN!! - und nicht nur ein 20 qm Reihenhausgarten - unsere Hunde wohnen AUSNAHMSLOS IM HAUS!

Diese Rassenmixe sind wunderbare Hunde, wenn sie liebevoll und konsequent erzogen werden. Wir suchen für diese tollen Hunde tolle Menschen, die wissen, dass diese Rasse ruhig und gemütlich, aber auch stur und selbstständig ist. Es sind keine Stadthunde oder Hunde mit denen man mal die Straße hoch und runter zum Gassi geht. Außerdem sollten man ihnen körperlich auch gewachsen sein bei einem Endgewicht von 35-40 kg. Alle 4 Hunde sind sehr menschenbezogen und freuen sich über jeden Besuch, jeder wird schwanzwedelnd begrüßt und es ist höchste Zeit dafür, daß die 3 Mädels und der Rüde jeder ein eigenes Zuhause bei Menschen mit Herz und Hirn bekommen. Sie sind bei Ausreise kastriert, geimpft und gechipt.

Paul

30.05.2019
Paul ist eines der fünf Babys, die von Hündin Phönix im Januar per Notkaiserschnitt gerettet werden konnten. Seine Mama wurde Hochschwanger oben in den Bergen im Schnee gefunden. Paul, seine Schwester Shari und seine drei Brüder Loki, Rio und Willi hatten Glück und dürften nach der schweren Not-OP zusammen mit ihrer Mama bei Anja einziehen.

Inzwischen ist die Rasselbande zu hübschen, neugierigen und verspielten Junghunden herangewachsen. Alle haben nur Flausen im Kopf und toben den ganzen Tag durchs Gehege.
Sie haben wie Ihre Mama glattes schönes Fell und lieben Menschen über alles. Denn wo Menschen sind gibt es immer etwas zu gucken, zu untersuchen oder einfach nur ein paar Hände zum kraulen. Und wenn es dann noch Leckerchen gibt, dann wird man die kleine Meute gar nicht mehr los.

Jetzt ist Paul noch recht klein, aber er wird sicher noch wachsen. Daher werden wir natürlich von Zeit zu Zeit die Bilder aktualisieren. Paul kann ca. im Spätherbst 2019 ausreisen und wünscht sich dann nichts sehnlicher als eine liebevolle Familie mit einem eigenen Körbchen.

Rio

30.05.2019
Rio ist eines der fünf Babys, die von Hündin Phönix im Januar per Notkaiserschnitt gerettet werden konnten. Seine Mama wurde Hochschwanger oben in den Bergen im Schnee gefunden. Rio, seine Schwester Shari und seine drei Brüder Loki, Paul und Willi hatten Glück und dürften nach der schweren Not-OP zusammen mit ihrer Mama bei Anja einziehen.

Inzwischen ist die Rasselbande zu hübschen, neugierigen und verspielten Junghunden herangewachsen. Alle haben nur Flausen im Kopf und toben den ganzen Tag durchs Gehege.
Sie haben wie Ihre Mama glattes schönes Fell und lieben Menschen über alles. Denn wo Menschen sind gibt es immer etwas zu gucken, zu untersuchen oder einfach nur ein paar Hände zum kraulen. Und wenn es dann noch Leckerchen gibt, dann wird man die kleine Meute gar nicht mehr los.

Jetzt ist Rio noch recht klein, aber er wird sicher noch wachsen. Daher werden wir natürlich von Zeit zu Zeit die Bilder aktualisieren. Rio kann ca. im Spätherbst 2019 ausreisen und wünscht sich dann nichts sehnlicher als eine liebevolle Familie mit einem eigenen Körbchen.

Seppel

Seppel

28.05.2019
Seppel wurde im Dezember höchstwahrscheinlich einfach ausgesetzt und fand als ausgemergelter Welpe den Weg zu einem Restaurant. Der tierliebe Restaurant Besitzer rief bei Anja und Efkan an und bat um Hilfe.
Als Anja eintraf, fand sie den kleinen frierenden Seppel vor, der mit großer Mühe versuchte an einem Knochen zu fressen, um seinen furchtbar großen Hunger zu stillen. Er wirkte so hilflos und verloren und es war klar, dass man ihn dort nicht zurück lassen konnte.
Da Seppel fast dasselbe Alter wie die ,,Eimerwelpen" hatte, wurden diese zu seinen Stiefgeschwistern und das kleine Welpenrudel wurde zusammen groß. Mittlerweile ist Seppel ein wunderschöner junger Rüde, der es liebt zu schmusen. Während seine Stiefgeschwister raufen und toben, hockt er am liebsten bei den Menschen und schmust sich durch die Besucher seines Geheges.
Wenn Seppel nicht schmust, hat er aber selbstverständlich welpentypisch Unsinn im Kopf und tobt mit seinen ,,Stiefgeschwistern" durch die Gegend.
Seppel wird ungefähr eine Schulterhöhe von 60 cm erreichen, wenn er ausgewachsen ist, worauf wir jedoch keinerlei Gewähr geben können, da die Elterntiere unbekannt sind. Seppel wurde ca. im Oktober 2018 geboren und könnte Ende Mai 2019 sein Köfferchen packen.

Willi

30.05.2019
Willi ist eines der fünf Babys, die von Hündin Phönix im Januar per Notkaiserschnitt gerettet werden konnten. Seine Mama wurde Hochschwanger oben in den Bergen im Schnee gefunden. Willi, seine Schwester Shari und seine drei Brüder Loki, Paul und Rio hatten Glück und dürften nach der schweren Not-OP zusammen mit ihrer Mama bei Anja einziehen.

Inzwischen ist die Rasselbande zu hübschen, neugierigen und verspielten Junghunden herangewachsen. Alle haben nur Flausen im Kopf und toben den ganzen Tag durchs Gehege.
Sie haben wie Ihre Mama glattes schönes Fell und lieben Menschen über alles. Denn wo Menschen sind gibt es immer etwas zu gucken, zu untersuchen oder einfach nur ein paar Hände zum kraulen. Und wenn es dann noch Leckerchen gibt, dann wird man die kleine Meute gar nicht mehr los.

Jetzt ist Willi noch recht klein, aber er wird sicher noch wachsen. Daher werden wir natürlich von Zeit zu Zeit die Bilder aktualisieren. Willi kann ca. im Spätherbst 2019 ausreisen und wünscht sich dann nichts sehnlicher als eine liebevolle Familie mit einem eigenen Körbchen.

Linus

Linus

26.05.2019
Linus unser schwarz weißer Stiefbruder.
Linus wurde nur einige Tage vor den Welpen Melody, Miley, , Cookie und Oscar aus einem Flussbett gezogen und war zu dem Zeitpunkt mutterseelenallein. Keine Geschwister und keine Mama in Sicht und so war schnell klar, dass Linus ein Zuhause braucht.
Anja nahm ihn mit und nachdem sie ein paar Tage später vier weitere Welpis aus dem Flussbett zog, bleibt zu vermuten, dass Linus zu den anderen 4 Welpen gehört, jedoch sind wir nicht ganz sicher, auch weil Linus sich optisch von dem Rest der Welpenbande unterscheidet.
Linus wächst in einem kleinen Rudel aus vier weiteren Junghunden und der souveränen Hündin Yayla auf, die als Ersatzmama wirklich großartige Arbeit leistet und den Geschwistern beibringt wie Hunde untereinander kommunizieren.
Linus ist der frechste der Welpenbande und der Verfressenste dazu. Wenn Linus einen gefüllten Napf sieht, ist er kaum noch zu halten und kämpft sich bis aufs letzte Körnchen durch.
Linus braucht Menschen, die ihn mit Verstand, Konsequenz und Liebe erziehen, um ihm alles beizubringen was ein souveräner Rüde braucht.
Linus wird vermutlich eine Schulterhöhe von rund 60 cm erreichen und wurde im Frühsommer 2019 geboren, so dass er ab Mitte Februar 2019 sein Köfferchen packen und nach Deutschland fliegen kann.
Wer möchte dem frechen Linus ein Zuhause schenken

Balou

Balou

28.05.2019
Balou gehört zu der Truppe der ,,Eimerwelpen" die Ende 2018 zu Viert in einem Eimer ausgesetzt wurden. Neben Balou fanden auch seine Geschwister Lilly, Theo und Juppel bei Anja ein Zuhause und sind mittlerweile zu frechen, agilen und wunderhübschen Junghunden herangewachsen, die ein Zuhause suchen. Balou und seine Geschwister sind ca. Okt. 2018 geboren und dürfen ab Ende Mai 2019 die Türkei verlassen.
Balou ist welpentypisch verspielt und hat noch eine Menge Flausen im Kopf. Er liebt es mit seinen Geschwistern durch die Gegend zu toben und seine Kräfte zu messen. Ansonsten muss er noch viel lernen und sucht Menschen mit Herz und Hirn, die sich die Zeit nehmen, um Balou alles beizubringen was ein ,,echter Hund" so können muss.
Das rumlümmeln auf der Couch scheint unseren Kitmir Tieren angeboren zu sein - das können sie alle vom ersten Tag an. 😉 Grundkommandos und an der Leine laufen müssen sie aber noch lernen.
Wir vermuten, dass Balou eine Schulterhöhe von rund 60cm erreichen wird, können aber keinerlei Garantie geben, da die Elterntiere unbekannt sind. Wo sind die Menschen, die Balou ein Zuhause schenken und mit ihm durch dick und dünn gehen?

Oskar

Oskar

26.05.2019
Quotenjunge Oskar.
Oskar kam mit seinen 3 Schwestern zu Anja, nachdem man sie aus dem Bett eines Flusses rettete. Alle Welpen waren ohne Mama und hätten ohne fremde Hilfe nicht lange auf der Straße überlebt.
Oskar wurde ca. im Frühsommer 2018 geboren und darf ab Mitte Februar 2019 sein Köfferchen packen, um die Türkei zu verlassen.
Oskar wird vermutlich eine Schulterhöhe von ca. 60-65 cm erreichen und zu einem stattlichen Rüden heranwachsen, der die Gene eines Herdenschutzhundes in sich trägt und dementsprechend liebevolle, aber konsequente Menschen braucht, die Lust und Laune haben mit Oskar zu arbeiten. Oskar ist aktuell noch welpentypisch verspielt und hat eine Menge Unsinn im Kopf. Menschen (jeglicher Art) findet er klasse und kommt auf jeden Besucher offen und freundlich zu. Oskar wächst in einem kleinen Rudel auf und wird eine tolle Sozialisation erhalten, so dass Oskar gerne auch als 2. oder 3.Hund irgendwo einziehen kann.
Wer möchte dem Quotenjungen das Hundeeinmaleins bei bringen und ihm ein Körbchen in Deutschland schenken?

Juppel

Juppel

28.05.2019
Juppel gehört zu der Truppe der ,,Eimerwelpen" die Ende 2018 zu Viert in einem Eimer ausgesetzt wurden. Neben Juppel fanden auch seine Geschwister Lilly, Theo und Balou bei Anja ein Zuhause und sind mittlerweile zu frechen, agilen und wunderhübschen Junghunden herangewachsen, die ein Zuhause suchen. Juppel und seine Geschwister sind ca. Okt. 2018 geboren und dürfen ab Ende Mai 2019 die Türkei verlassen.
Balou ist welpentypisch verspielt und hat noch eine Menge Flausen im Kopf. Er liebt es mit seinen Geschwistern durch die Gegend zu toben und seine Kräfte zu messen. Ansonsten muss er noch viel lernen und sucht Menschen mit Herz und Hirn, die sich die Zeit nehmen, um Juppel alles beizubringen was ein ,,echter Hund" so können muss.
Das rumlümmeln auf der Couch scheint unseren Kitmir Tieren angeboren zu sein - das können sie alle vom ersten Tag an. 😉 Grundkommandos und an der Leine laufen müssen sie aber noch lernen.
Wir vermuten, dass Juppel eine Schulterhöhe von rund 60cm erreichen wird, können aber keinerlei Garantie geben, da die Elterntiere unbekannt sind.
Wo sind die Menschen, die Juppel ein Zuhause schenken und mit ihm durch dick und dünn gehen?

Soul

26.05.2019
Soul aus den Bergen......Er wurde – wie so viele unserer Hunde – in den Bergen aufgegriffen. Nur Haut und Knochen – am Ende seiner Kräfte – krank und ausgezehrt.
Auch er wurde vermutlich wie so viele andere auch in den Bergen entsorgt, wie Müll. Traurig aber bittere tägliche Realität. Wir haben Soul, dieser Seele von Hund, ein Zuhause geschenkt. Er sucht nun auch ein eigenes Zuhause bei lieben Menschen die sich mit Herdenschutzhund auskennen.
Wie alt er ist – schwer zu sagen – aber sicher nicht mehr ganz so jung. Er hat das typische Kangalgemüt. Eine ruhige Seele, die gerne gechillt in der Sonne liegt. Aber auch kuscheln liebt der große Teddy gerne. Und bei einem Leckerchen wird er ganz aufgeregt, denn sowas hat er vorher wohl nie bekommen. Ein gigantischer Schatz der die Chance auf ein neues Leben verdient hat.

Franz

19.05.2019
Der kleine Franz wurde am Straßenrand gefunden, wo er zusammen gekauert vor sich hin starrte. Bei genaueren Hinsehen wurde schnell klar, dass er an Räude erkrankt ist und so war klar, dass er mit musste.
Wenn Räude nicht behandelt wird, werden aus wunderschönen und gesunden Hunden ganz schnell ganz arme Kreaturen, deren ganzer Körper aus Schorf und Wunden besteht. Dazu kam, dass Franz ganz alleine war - keine Mama und keine Geschwister weit und breit zu sehen.
Da die Räude im Anfangsstadium war, konnte sie gut und schnell eingedämmt und behandelt werden und nun sucht der (noch kleine) Franz eine Familie, die ihn ab dem Sommer 2019 ein Zuhause schenken möchte.
Wir vermuten, dass Franz mal ein ganz Großer wird und daher wünschen wir uns für ihn eine Familie mit viel Platz und Zeit. Franz wird in einem kleinen Rudel aufwachsen, so dass er eine tolle Sozialisation erleben darf.
Er ist ca. Dez.18/ Jan.19 geboren und wird sicher eine Schulterhöhe von rund 65cm erreichen, wobei wir aber keinerlei Garantie geben können.

Nolan

Nolan

30.01.2019
Nolan ist ein ganz lieber Rottweilermix mit einer Schulterhöhe von ca. 55 cm. Als er gefunden wurde war er ein Bild des Grauens, denn Nolan ist an Leishmaniose erkrankt und wurde wahrscheinlich deswegen auf der Straße entsorgt.
Da die Leishmaniose nicht behandelt wurde, konnte sie in aller Ruhe ausbrechen und verwandelte Nolan in ein Wrack, das kaum noch aus den verklebten Augen schauen konnte. Nachdem er von Anja und Efkan gefunden wurde, wurde er auf Allopurinol eingestellt und ist zu einem wunderschönen Rüden geworden.
Nolan wird auf ca. 3-4 Jahre geschätzt und ist dementsprechend verspielt. Er liebt es mit einem Ball durchs Gehege zu fetzen und könnte das wohl auch stundenlang tun, wenn ein Mensch sich die Zeit nehmen würde.
Leider saß Nolan sehr, sehr lange bei unserem Tierarzt in der Pension und durfte nicht viel erleben und hat dementsprechend aufzuholen.
Menschen findet er ganz, ganz toll und begrüßt jeden Besucher seines Geheges freundlich mit seinem Spielzeug. Bei Anja lebt Nolan mit anderen Hunden zusammen und zeigt sich dominant, aber verträglich. Er hat einfach ungalublich viel aufzuholen und versucht daher auch immer auf sich aufmerksam zu machen, damit er ein bisschen vom Leben abbekommt.
Wenn Nolan einen Menschen an seiner Seite hätte, mit dem er sich richtig auspowern könnte, wäre er ganz sicher der glücklichste Hund der Welt, mit dem man eine Menge Spaß haben kann.
Nolan bräuchte einfach eine Chance, die er leider bisher noch nicht bekommen hat. Auch eine Pflegestelle wäre toll... Nolan ist, wie alle unsere Tiere geimpft, gechipt und kastriert und er könnte sofort ausreisen.

Ghost

10.01.2019
Ghost ist ein ganz armes Kerlchen gewesen, bevor er die Chance bekam bei Efkan einzuziehen. Ghost ist blind und jemand hat diesen BLINDEN Hund einfach auf der Straße entsorgt.
Man stellt sich vor, man sieht nichts und wird irgendwo entsorgt wo man sich sowieso nicht auskennt. Wie muss man sich fühlen......So hat sich Ghost ironischerweise auf einen Friedhof gerettet wo er von Efkan monatelang versorgt wurde. Es war einfach kein Platz für ihn.
Als mal wieder die Tierfänger unterwegs waren, blieb Efkan keine Wahl und er hat Ghost mit heim genommen. Ghost ist ein total lieber und anhänglicher Kerl. Er würde am liebsten den ganzen Tag schmusen und bei seinen Menschen sein.
Wir würden uns so sehr wünschen, daß Ghost die Chance auf ein schönes Leben bei netten Leuten mit eigenen Körbchen bekommt. Ghost kommt mit seiner Behinderung gut zurecht. Er hört und riecht ja gut und wenn er sich dann irgendwo eingewöhnt hat und an der Leine geht, dann kann er ein fast normales Leben führen.
Ghost ist ein ruhiger und dankbarer Geselle. Ghost ist ca. 2012/2013 geboren, schlank und ca. 55 cm hoch. Wer gibt diesem tollen Charakter eine Chance.

Sam

Sam

28.12.2018
Sam kam zusammen mit seinen vier Geschwistern und seiner Mama zu Efkan als er erst wenige Tage alt war (September 2017).
Efkan hatte die kleine Familie im Wald gefunden, wo sie kurz vorher wahrscheinlich ausgesetzt wurden. Sam, seine drei Brüder und seine Schwester wuchsen bei Efkan auf und wurden zu wunderschönen Junghunden, die leider jedoch noch nicht allzu viel kennen lernen durften. Eine Schwester und ein Bruder wurden nach Deutschland vermittelt, aber Sam wartet und wartet auf seine Menschen, ohne jemals eine Anfrage gehabt zu haben.
Wir wissen, dass er noch viel lernen muss, aber wir hoffen auf Menschen mit Zeit, Geduld und vor allem Lust, um Sam die Welt neu und von einer anderen Seite zu präsentieren.
Sam ist ein aktiver Junghund mit ordentlich Kraft und Übermut, weswegen wir aktuell von einer Vermittlung zu kleinen Kindern abraten würden. Die Kinder sollten schon älter und standfest sein, um von dem kräftigen Rüden nicht umgeschubst zu werden, wenn er vor lauter Freude mal wieder an einem hoch springt.
In der Türkei lebt Sam mit seinem Bruder und einer Hündin zusammen und zeigt sich absolut verträglich bis auf kleine brüderliche Raufereien.
Er ist bereits kastriert und könnte sofort seine Köfferchen packen, um nach Deutschland zu reisen. Auch eine Pflegestelle wäre toll für ihn, damit er endlich das kleine Hundeeinmaleins lernen kann.
Hier sind Menschen mit Hundeverstand, gepaart mit einem großen Herzen gefragt.

Mogli

Mogli

25.12.2018
Mogli kam zusammen mit seinen vier Geschwistern und seiner Mama zu Efkan als er erst wenige Tage alt war (September 2017). Efkan hatte die kleine Familie im Wald gefunden, wo sie kurz vorher wahrscheinlich ausgesetzt wurden. Mogli, seine drei Brüder und seine Schwester wuchsen bei Efkan auf und wurden zu wunderschönen Junghunden, die leider jedoch noch nicht allzu viel kennen lernen durften. Eine Schwester und ein Bruder wurden nach Deutschland vermittelt, aber Mogli wartet und wartet auf seine Menschen, ohne jemals eine Anfrage gehabt zu haben. Wir wissen, dass er noch viel lernen muss, aber wir hoffen auf Menschen mit Zeit, Geduld und vor allem Lust, um Mogli die Welt neu und von einer anderen Seite zu präsentieren.
Mogli ist ein aktiver Junghund mit ordentlich Kraft und Übermut, weswegen wir aktuell von einer Vermittlung zu kleinen Kindern abraten würden. Die Kinder sollten schon älter und standfest sein, um von dem kräftigen Rüden nicht umgeschubst zu werden, wenn er vor lauter Freude mal wieder an einem hoch springt.
In der Türkei lebt Mogli mit seinem Bruder und einer Hündin zusammen und zeigt sich absolut verträglich bis auf kleine brüderliche Raufereien. Er ist bereits kastriert und könnte sofort seine Köfferchen packen, um nach Deutschland zu reisen. Auch eine Pflegestelle wäre toll für ihn, damit er endlich das kleine Hundeeinmaleins lernen kann.

Till

Till

29.11.2018
Update: November 2017.
Es wäre gelogen zu sagen Till wäre nun ein wunderschöner stolzer Kangal vom Optischen her. Aber jeder der Till kennenlernt schwört hoch und heilig, daß Till den schönsten und liebsten Charakter hat, den man sich bei einem Hund vorstellen kann. In diesem rießigen Hund wohnt die Seele eines Häschens. Er unterschätzt seine Größe maßlos, er ist überzeugt Schoßhund zu sein. Er will kuscheln und schmusen wie ein Baby. Er ist einfach der John Coffey in “The green Mile” und das trifft es auf den Punkt. Er ist einfach eine soooo liebe Seele von einem Hund.
Wir wünschen uns für Till ein warmes Bettchen im Haus, wo er aber auch in den Hof/Garten darf um mal sein Grundstück zu bewachen, ob er Einbrecher wirklich angreifen würden bezweifeln wir, vermutlich würde er sie so lange belecken bis sie sich auflösen – eine gewaltfreie Alternative.
Also wer diesen außergewöhnlich wunderbaren Hund ein Zuhause schenken will, bekommt einen Engel. Einen großen Engel, der inzwischen wieder Fell hat, etwas löchrig und Leishmaniose positiv ist, aber der ein rießiges Hundeherz zu verschenken hat.

Efes

Efes

13.06.2018
Efes verlor im Juli 2017 sein Zuhause, weil sein Herrchen einen neuen Job annahm. So wurde Efes überdrüssig und musste irgendwie auf der Straße überleben. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, störte er die Menschen durch seine reine Anwesenheit und es wurde gedroht ihn zu vergiften, wenn er nicht schleunigst verschwindet. Eine tierliebe Türkin versorgte Efes auf der Straße und schickte einen Hilferuf durch die sozialen Medien in der Hoffnung ein Zuhause für Efes zu finden, um ihm vor dem Vergiftungstod zu bewahren.
So kam Efes im Juli 2017 zu Kitmir.

Der Hundebub ist ca. Feb./Mär. 17 geboren und eine echte Frohnatur. Er scheint immer gute Laune zu haben, leidet aber unter dem Alltag bei Kitmir, der nur aus seinem Gehege besteht ohne was erleben zu dürfen. Efes ist ein Schäferhund Mix, der gerne bei aktiven Menschen leben würde, die mit ihm arbeiten und ihn in das Familienleben integrieren.
Efes entscheidet bei anderen Hunden nach Sympathie und sollte daher zu hundeerfahrenen Menschen, die sich mit Schäferhunden auskennen und ihm rassegerecht fördern und fordern können. Efes liebt die Menschen und würde ein tolles Team mit seinem Herrchen oder Frauchen abgeben, wenn man ihm die Chance gibt.
Wer also einen aktiven und lernbegierigen Schäferhund Mix sucht, um sein Leben bunter zu gestalten, der findet in Efes einen tollen Hundepartner. Efes ist selbstverständlich kastriert und hat eine Schulterhöhe von ca. 55-60cm erreicht.

Mondi – Gnadenplatz gesucht

Mondi – Gnadenplatz gesucht

22.03.2016
Der gute Mondi lebt bereits seit ca. 3-4 Jahren bei Anja. Als er mithilfe einer Lebendfalle gefangen wurde, bestand er aus Haut, Knochen und offenen Wunden. Schnell war klar, dass er unter Leishmaniose leidet und nachdem er medikamentös behandelt und mit Liebe versorgt wurde, mauserte er sich zu einem schönen, kräftigen Rüden.
Mondi ist das, was man einen Eigenbrötler nennen würde, wenn er ein Mensch wäre. Mondi kommt nicht schwanzwedelnd angerannt, wenn man sein Gehege betritt, sondern bleibt auf seinem Plätzchen liegen und ist glücklich, wenn man ihm seine Ruhe lässt. Er möchte auch nicht vom Tierarzt behandelt werden – dann kann er so grantig werden, dass nur ein Maulkorb oder eine Betäubung ihn zur ,,Ruhe“ bringen.
Für Leckerchen verlässt Mondi aber gerne seinen Stammplatz und kommt richtig in Wallung, wenn es darum geht auch etwas abzubekommen. Fressen tut er für sein Leben gerne und das wäre auch das Zaubermittel, um ihn zu ein wenig mehr Aktivität und Lebensfreude zu verhelfen.
Ich würde mich freuen, wenn ich mich täusche, aber ich behaupte, dass Mondi kein Hund für aktive Menschen ist. Er wünscht sich ein ruhiges Leben ohne viel Forderungen an ihn, ohne nervige Welpen und ohne Tierarztbesuche. Seine Leishmaniose wurde im Laufe der letzten Jahre immer mal wieder behandelt, weil er durch den Stress immer wieder leichte Ausbrüche hatte. Aus diesem Grund wurde ihm im Sommer 2015 auch ein Stück des Ohres amputiert, mit dem er immer wieder durch die Leishmaniose Probleme hatte – diese sind nun behoben.
Schön wäre für Mondi, wenn ihm Jemand einen Gnadenplatz schenken könnte, wo er leben dürfte ohne dass ständig etwas von ihm gefordert wird. Eine kleine Hundehütte im Garten, ein paar Streicheleinheiten am Tag und ein leckeres Mahl pro Tag wären Mondi’s persönliches Paradies. Er ist nicht so alt wie er aussieht, sondern wird auf 5-7 Jahre geschätzt.
Er hat eine Schulterhöhe von ca. 55cm und wiegt aktuell ca. 30 Kilo, also 2-3 Kilo zuviel. Bei ein wenig Abwechslung in seinem Leben, wären die Extra Kilos sicher schnell runter.

Tarik (Handicap)

Tarik (Handicap)

01.03.2016
Tarik, wurde ca Ende 2013 geboren. Er könnte wahrscheinlich ohne Probleme jeden Schönheitswettbewerb gewinnen, allerdings fehlt ihm der Mut zur Teilnahme. Auch Tarik ist scheu, aber nicht so scheu wie seine Schwester Laika. Er ist neugierig und kommt für Leckerchen an Menschen heran. Wenn man sich viel Zeit nimmt und sich zu ihm ins Gehege setzt, wird er zugänglicher und zeigt sich neugierig. Tarik kam Anfang 2014 als Welpe zu Anja. Er und seine 4 Geschwister wurden von ihrer Hundemama (Kim) zu Anjas Haus gebracht, nachdem Kim an einer Futterstelle regelmäßig versorgt wurde. Ein Brüdercheh von Tarik verschwand noch, bevor Anja die kleine Familie ins Haus holen konnte und zwei weitere Geschwister verstarben an einer Erkrankung. Er lässt sie sich nur selten berühren und könnte nur in höchst hundeerfahrende Hände mit ganz viel Geduld vermittelt werden und müsste persönlich abgeholt werden, nach einer gewissen ,,Kennlern- und Trainingsphase" bei Anja. Er ist genau so schissig wie seine Beine lang sind und würde sich Menschen wünschen, die ihre Erwartungen an ihn vorerst nicht so hoch schrauben. Er hat nie etwas anderes als das sichere Gehege bei Anja erlebt und er bräuchte viel Zeit um irgendwo anzukommen. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.