Sparky
31. August 2022
Heu- Heu – Heu
7. September 2022

Wir suchen händeringend und dringend Pflegestellen für unsere Hunde!

Wie Ihr sicher schon bemerkt habt, wenn Ihr uns auf Facebook folgt, oder auf unsere Website schaut, dann werdet Ihr sehen, dass wir derzeit – wie eigentlich in der letzten Zeit so oft – mehr Tiere aufnehmen, wie vermittelt werden. Unsere kleine Auffangstation in der Türkei platzt aus allen Nähten und wir wissen nicht mehr wohin – und trotzdem müssen wir immer wieder neue Notfälle aufnehmen. Niemand, der ein Herz hat, kann verantworten z. b. einen Welpen mit einem gebrochenen Bein, oder einen kranken Hund zurück zu lassen.
Die meisten Menschen möchten ein Tier, welches sie adoptieren erstmal persönlich kennenlernen. Das ist auch völlig in Ordnung – nicht jeder möchte einen Hund vom Bild weg mit Beschreibung adoptieren – obwohl wir uns immer Mühe geben das Tier ehrlich und so gut wie möglich zu beschreiben! Allerdings haben wir viel zu wenig Pflegestellen um dies auch gewährleisten zu können. Gerade momentan tut sich in der Vermittlung so gut wie nichts. Die Leute welche einen Hund wollten, haben sich während Corona einen angeschafft, da hier die Möglichkeit der Eingewöhnung perfekt gegeben war. Jetzt wollen die Leute erstmal reisen und nicht adoptieren. Natürlich gibt es trotzdem weiterhin Menschen, die sich einen vierbeinigen Freund fürs Leben wünschen, aber wie erwähnt, wollen diese den Hund erstmals persönlich kennenlernen, bevor sie ihn adoptieren.
Hier kommt Ihr ins Spiel. Wir suchen seriöse, verantwortungsvolle und engagierte Pflegestellen für unsere Tiere. So gebt Ihr einem unserer Tiere die Chance in ein glückliches Leben zu gehen. Gebt einem unserer Tiere ein Zuhause auf Zeit bei Euch. Der Ablauf gestaltet sich so, dass Ihr Euch auf unserer Website ein Tier aussucht, welches in Euer Umfeld paßt. Nach Rücksprache und Prüfung durch uns – wir führen bei Euch auch eine Vorkontrolle durch, ob auch alles paßt – wird der Hund zu Euch ausreisen. Ihr holt den Hund an einem Flughafen ab und er kommt zu Euch – lebt mit Euch Euren Alltag. Geht Gassi, mit zu Freunden, evtl. zur Arbeit, als wäre es Euer eigener Hund. Tierarztkosten werden natürlich nach Absprache übernommen. Futter solltet Ihr stellen. Wir suchen Menschen die sich der Verantwortung bewußt sind als Pflegestelle zu agieren. Ihr solltet Zeit, Platz, Liebe und auch Hundeerfahrung haben – und keinesfalls beim ersten Problem das Handtuch werfen.
Viele unserer Tiere kennen nichts, wenn sie nach Deutschland kommen. Unsere Hunde können oftmals nichts -außer große Haufen, hat mal eine Freundin gesagt. Das trifft bei manchen Hunden zu. Manche Hunde kommen als Welpen zu uns und kennen nichts: Fahrradfahrer, Jogger, Autos, Rasenmäher, Mülltonnen – nichts! Ihr seid dafür da unsere Hunde zu begleiten, unterstützen, ermutigen und auf ihr neues Leben vorzubereiten. Interessenten für diese Hunde kommen zu Euch um diese kennen zu lernen und Ihr nehmt Euch die Zeit und erklärt alles – EHRLICH! – so wie der Hund auch ist. Ihr schätzt es ein, ob es passen könnte. Manche Hunde, gerade die ausgesetzten Besitzerhunde, kennen auch schon unsere Menschenwelt und finden sich schnell zurecht. Wir können unsere Hunde vorab schon gut beschreiben, vieles wissen wir natürlich nicht – ob katzenverträglich, Kinder, kann der Hund alleine bleiben etc. da können wir keine Garantie geben.
Was wir definitiv nicht als Pflegestelle suchen, sind Menschen die beim kleinsten Problem hinwerfen und der Hund soll weg – am besten Gestern. Ebenso die wegen jedem Fehler, Pippipfütze, zerbissenem Schuh rumheulen oder ein Drama machen– sorry, dann seid Ihr ungeeignet. Ebenso brauchen wir keine Pflegestellen, die denken sie holen sich jetzt einen Hund und behalten diesen so lange wie möglich (am besten für immer) und alle Kosten soll der Verein tragen. Oder Pflegestellen die gerne einen Hund hätten, den aber am besten auf Vereinskosten beim Tierarzt von innen nach außen stülpen möchten und für Hunderte oder Tausende Euro durchchecken lassen möchten, um sich ERST dann zu entscheiden den Hund selbst zu adoptieren. Ihr solltet Hunde- und Vereinsorientiert arbeiten und mitdenken. Wir werden und wollen unsere Hunde nicht auf Teufel komm raus vermitteln, wenn es nicht passt, dann lieber nicht vermitteln.
Pflegestelle bedeutet schlimmstensfalls: Pippi und Kacke wischen, zerbissene Dinge, Hunde die nicht an der Leine laufen, Hunde die alles verbellen, sich bei Begegnungen von anderen Lebewesen ins Gebüsch werfen wollen, vor Mülltonnen Todesangst haben, der mehrere Monate bei Dir sein kann bis er vermittelt wird – oder auch nur ein paar Tage – und vieles mehr – aber Du hältst trotzdem durch, weil Du weißt es wird besser und irgendwann findet der Hund sein Zuhause – und weil Du Stärke und Charakter hast und kein Weichei bist und vor allem das Beste willst für den Hund.
Pflegestelle bedeutet aber auch: Ein Hund bekommt durch Dich die Chance auf ein glückliches Leben in einer Familie und wird geliebt. Du kannst mehr tun, als nur ein Like oder teilen auf Facebook. Es liegt in Deiner Hand, ob ein Tier eine Chance bekommt seine Familie zu finden – Du kannst ein Leben verändern. Du kannst einen Pflegehund bekommen, bei dem Du jeden Tag siehst wie er Fortschritte macht. Der Dich immer zum Lachen bringt, der Dich stolz macht. Du begleitest einen Hund und erklärst ihm unsere Menschenwelt. Du kannst nicht nur reden, sondern auch was tun. Und bestenfalls fügt sich das Tier sofort bei Euch ein und es gibt gar keine Probleme. Meistens läuft es sowieso viel besser als man denkt – man braucht nur Mut, Herz, Hirn und Humor!
Du kannst nicht die Welt verändern, aber für diesen Hund kannst Du als Pflegestelle definitiv die Welt zum Besseren machen. Lieber eine kleine Tat als viele große Worte……
Trau Dich, aber überlege es Dir auch gut!