Weihnachtsbaumaktion im Fressnapf Karlsruhe-Grünwinkel
30. November 2021
Mogli hat das Schlimmste überstanden
5. Dezember 2021

… feiert Einjähriges.

Nuk ist wieder mal ein Beweis, wie schnell die Zeit doch vergeht, denn mittlerweile ist er seit einem Jahr in Deutschland und seine Pflegemama möchte dieses Jubiläum gerne nutzen, um euch mal wieder ein Update über Nuk zu geben.Im Februar hatten wir ja bereits über ihn und seine Fortschritte berichtet, um danach zu erleben, wie es plötzlich rasant mit ihm bergab ging. Wir mussten um sein Leben kämpfen und auch Nuk kämpfte wie ein kleiner, dünner Löwe.

Er konnte nicht mehr laufen, wollte nicht mehr fressen und die Leishmaniose war sehr aktiv. Ich sagte damals zu Anja: ,,Wir geben noch nicht auf!” Und wir taten es nicht!!!

Wir sind in eine Spezial Klinik gefahren die auch 200 Kilometer von mir entfernt ist und dort wurde Nuk durchgecheckt! Von Kopf bis Fuß und nochmal rückwärts. Es wurde ein CT gemacht und zusätzlich wurden Rückenmark und Gehirnwasser entnommen. Der arme Nuk musste zwei lange Tage in der Klinik bleiben und ich, als seine Pflegemama, habe es nicht ausgehalten. Er war doch schon ein Teil unserer Familie geworden…Ihn dort einsam zu wissen, hat uns allen den Verstand geraubt. Letztendlich hatten wir aber ein Ergebnis: Nuk hat eine Autoimmunerkrankung mit den Nerven und eine Rückenmarksverengung.

Nuk bekam Medikamente und es ging ihm nach einigen Wochen besser. Er begann wieder zu laufen und wir schöpften Hoffnung, auch wenn man dazu sagen muss, dass er nie ein Hund wird, der über eine Wiese rennen kann, denn dazu ist er einfach zu krank. Wir hatten Hoffnung, denn Nuk nahm an Gewicht zu und hatte Spass. Unser kleiner Kämpfer nahm wieder am Leben teil. ♥Die Blutwerte waren prima, die Leishmaniose war inaktiv und wir waren einfach glücklich. Leider hielt dieser Zustand nur ein paar Monate an, denn auf einmal bekam er Durchfall, obwohl wir vorher nie Probleme damit hatten. Aber auch diesem Problem wollten wir uns stellen und heraus finden, woher der Durchfall nun kam. Zusätzlich bekam er auch noch Fieber, über zwei Tage lang ziemlich hoch. Doch auch das bekamen wir in den Griff und alles war wieder in Ordnung.

Man muss dazu sagen, dass bei Nuk jeder Tag eine neue Herausforderung ist und man jeden Tag mit der Frage aufsteht, wie es ihm heute wohl geht. Außerdem müssen bei Nuk dringend die Zähne gemacht werden, aber dazu musste er erst stabil sein. Ein Zahn liegt bereits offen und es könnten sich Bakterien ansammeln, die sein Immunsystem wieder aus den Angeln haut.

Hier kommen wir auch zu meinem Anliegen, denn Nuk kostete den Verein und auch mich in den letzten Monaten sehr viel Geld. Alleine die Diagnostik im Februar kostete über 2000€ und dazu kamen weitere Behandlungen. Wir machen ca. alle 10-12 Wochen ein Blutbild von ihm, um zu schauen wie die Werte sind.

Nun, am 22.12.2021 hat Nuk endlich seine lang erwartete Zahn-OP und vielleicht bekommen wir von Euch etwas Unterstützung, damit der Verein nicht alle Kosten selber tragen muss, für unser kleines Wunder!Wer etwas spenden möchte, darf das natürlich gerne tun und ich bedanke mich in Nuki´s Namen für jede Unterstützung für ihn.

Paypal: kitmir-tierhilfe-demirtas@t-online.de

Konto: Kitmir Tierhilfe Demirtas e.V.
Sparkasse Salem-Heiligenberg
IBAN: DE74690517250002049971

Wir sind für jede Hilfe dankbar!!!

Eure Karin (Nuk’s Pflegemama)