Unschuldig geboren… mit vereinten Kräften gekämpft…
27. August 2020
Die traurigen Nachrichten reißen nicht ab…
1. September 2020
Gestern ging es für Anja und Co wieder in die Berge, um die Berghunde zu versorgen und weitere Hunde für Kastrationen einzufangen. Alles war geplant und die Stimmung war voller Hoffnung… leider lief der Tag anders als geplant.
Es ging damit los, dass die Truppe direkt zu Beginn der Bergtour auf drei ausgesetzte Babys traf, die Jemand einfach am Straßenrand ausgesetzt hatte. Irgendwer war noch so ,,nett“ den Babys ein bisschen altes Brot hinzuschmeißen, aber das war’s dann auch an ,,Nettigkeit“. Das Schicksal der drei Welpen wäre besiegelt gewesen, wenn Anja und Co sie nicht ins Auto gepackt hätten, denn ohne Mama und ohne sonstige Hilfe wären die Kleinen innerhalb weniger Tage ums Leben gekommen.
Als die Fahrt weiterging, trauten die vier Tierschützer ihren Augen kaum, als immer mehr neue Hunde gesichtet wurden. Nachdem in den letzten zwei Monaten die Anzahl der Berghunde abgenommen hatte, wurden in der letzten Woche wieder neue Hunde ausgesetzt und leider auch viele neue Welpen geboren. Es wurden rund 20 neue Hunde gezählt.
Man ist so machtlos… Bei jeder Tour werden Hunde eingefangen und zum Kastrieren mit genommen und trotzdem kommen immer wieder neue Hunde dazu und sind oftmals hochträchtig, wenn sie in den Bergen landen. Ein Kampf gegen Windmühlen und ein Tun zwischen Hilflosigkeit, Wut und unendlicher Trauer, denn die Hunde haben dort oben in den Bergen keine Chance. Ihr Leben ist zum Scheitern verurteilt, denn die Straße gleicht einer Tötungsstation.
Der einzige Lichtblick des gestrigen Tages war, dass endlich Uly’s Mama gefangen und kastriert werden konnte. Anja versucht sie bereits lange einzufangen, jedoch konnte es gestern erst gelingen. Neben Uly’s Mama konnten außerdem zwei weitere Rüden eingefangen und kastriert werden.
Ein wirklich schlimmer Tag, der Anja und Co gestern viel Kraft und Nerven gekostet hat und sie Alle sehr traurig gestimmt hat.
Dazu kommen drei weitere Seelchen, für die (wie immer) eigentlich kein Platz vorhanden ist und die gerade ,,einfach mal nicht in den Plan passen“, aber sie zurück zu lassen wäre ihr Todesurteil gewesen und so musste mal wieder das Herz über den Verstand entscheiden.
So schlimm der gestrige Tag gewesen ist, geht der heutige weiter…
Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab und die Hoffnung auf baldige Besserung der Situation schwindet.
Wir haben große Angst vor den weiteren Nachrichten, die dieser Tag für Uns bereit hält….