Endstelle: Emma, ehemals Topal, hat jetzt ihr Traumzuhause bei ihren neuen Kumpels Philipp und Max im Elsass.

Endstelle: Phönix hat ihr neues tolles Zuhause in Ettlingen gefunden.

Endstelle: Ludo, der 4. von den 5 Wuschelwelpen “forscht jetzt unterm Schreibtisch” und hat sein neues tolles Zuhause in Karlsruhe – Hagsfeld. Jetzt sucht noch der letzte der Wuschelwelpen – Hugo – sein neues Zuhause.

Endstelle: Maya hat ein ganz tolles Zuhause in Niederaula gefunden.

Pflegestelle: Evi, Spencer und Aiko sind auf ihren Pflegestellen im Raum Karlsruhe angekommen.

Futter statt Böller – ein mittlerweile abgegriffener Spruch!!!

Aus klein wird groß
25. Dezember 2018
Jubel, Trubel, Heiterkeit und viele strahlende Augen Weihnachtstütchen 2018
29. Dezember 2018

Futter statt Böller…
– ja ja… so alt der Spruch, dass er eigentlich schon einen Bart haben sollte…
– liest man die Tage überall im Social Network…
– laaaaaaaangweilig!!! *gähn*

JA, das wissen wir! Jedes Jahr kommen Tierschutzvereine mit derselben Leier um die Ecke. Jedes Jahr kurz vor Silvester bitten die Tierschützer um Spenden und predigen den Leuten, dass sie ihr sauer verdientes Geld doch lieber den armen Tieren spenden sollen.

Aber… jedes Jahr wieder sehen die Tierschützer (die nun mal ganz nah an den Tieren dran sind) auch wie groß das Leid auf den Straßen ist. Sie sehen die (klapperdürren und ausgemergelten) Tiere, die verzweifelt nach Futter suchen und das ihnen angebotene Futter so schnell verschlingen, weil sie soooooo furchtbare Angst haben, dass man ihnen das bisschen ,,Leben” wieder nehmen könnte.
So abgegriffen und so alt der Spruch ist – so hart ist die Realität für die Menschen, die täglich in die Augen dieser vergessenen Tiere schauen.

Gerade die Tiere hoch oben in den Bergen (von Menschen zu Hunderten dort ausgesetzt) brauchen aktuell jede Hilfe und Unterstützung, um überleben zu können.

Jede Woche fahren Anja und ihre Unterstützer hoch in die Berge und sind mit 17 Säcken Futter und 3 Paletten Nassfutter beladen – mehr passt nicht ins Auto. Und jedesmal fährt Anja mit der großen Angst, dass es nicht reichen könnte – dass Tiere hungrig zurück bleiben müssen.

Die Tiere werden kastriert und gefüttert und Anja rettet so jede Woche Leben, aber das kostet nicht nur Zeit und Kraft, sondern leider auch Geld.
Ein Sack (günstiges) Futter kostet derzeit 83 Lira, das sind umgerechnet rund 14 Euro. Wir versuchen schon günstig einzukaufen, aber noch billiger zu bestellen ist leider nicht möglich, weil die Qualität des Futters dann so schlecht ist, dass es selbst hungrige Straßenhunde verschmähen.
Das sind alleine an Kosten für das Trockenfutter 238 Euro pro Tour (Nassfutter, Sprit und Kastrationen nicht mit einberechnet).

Versteht ihr, dass es den Tierschützern im Herzen weh tut, wenn sie wissen, dass soooooooooo viel Geld in der Luft verpulvert wird, das tausende Tiere vor dem Verhungern retten könnte? 🙁

FUTTER, STATT BÖLLER!!!
Wir freuen uns über jede Hilfe für die Tiere dort oben in den Bergen.
Wenn jeder Verfolger dieser Seite nur 1 Euro spenden würde, anstatt Raketen zu kaufen, könnten wir die Hunde in den Bergen fast ein komplettes Jahr mit Trockenfutter versorgen. Für einen weiteren Euro könnten rund 150 Tiere kastriert, geimpft und mit Parasitenmittel versorgt werden…

Versteht ihr nun, warum dieser Spruch;
,,Futter, statt Böller” uns auch die nächsten Jahre jährlich und penetrant verfolgen wird???
Weil wir das Leid der Tiere vor Ort erleben und aushalten müssen, während der Rest der Welt ein neues Jahr feiert, vor dem wir uns fürchten, denn es wird uns weitere hungrige, verletzte, traumatisierte und verstoßene Straßentiere bescheren.

Helft uns gegen das Leid anzukämpfen.
1 Euro für die Straßentiere – nur 1 Euro, um Leben zu retten.

Paypal: kitmir-tierhilfe-demirtas@t-online.de

Kontoverbindung:
Kitmir Tierhilfe Demirtas e.V.
Sparkasse Salem-Heiligenberg
IBAN: DE74690517250002049971
BIC / SWIFT: SOLADES1SAL

FUTTER STATT BÖLLER!!! Wir sagen DANKE!!!