Die Hütten sind da
24. Dezember 2017
Die Fellnasen wünschen allen schöne Weihnachten….
24. Dezember 2017

Tierschutz kennt kein Weihnachtsfest
Notfellchen gibt es immer ?

Während in Deutschland die Festtagsstimmung beginnt und das Weihnachtsessen vorbereitet wird, sind Anja und Efkan heute zu den Baustellen hoch, um den Tieren ihre Hütten, ihre Weihnachtspäkchen und natürlich Futter für die nächsten Tage zu bringen.

Sicher haben die Beiden sich gut gefühlt, als sie wieder auf dem Weg nach unten waren – mit dem Wissen die Tiere glücklich und satt und im Warmen zu wissen.

Das gute Gefühl durfte aber nicht lange anhalten, denn leider fanden sie einen wirklich schlimmen Notfall, der allen Beteiligten die Tränen in die Augen trieb.

Eine Mutterkatze mit ihrem Baby…
Alleine die Optik der Beiden hätte schon ausgereicht um zu wissen, dass sie dringend Hilfe brauchen. Nur kranke Katzen sehen so dermaßen verwahrlost und dreckig aus.
Beide sind abgemagert bis auf die Knochen.

Leider ist es aber noch schlimmer als erwartet, denn der Mutterkatze wurde ein Bein ausgerissen und ihr ehemaliges Bein unterhalb des Oberschenkels ist nur noch ein Klumpen. Dazu hat hat sie eine schlimme Wunde im Hüftbereich, die ebenfalls ärztlich versorgt werden muss.
Die Verletzungen scheinen bereits ca. 6 Wochen alt zu sein.
Es ist einfach nur grauenhaft daran zu denken wie es der Katze in den letzten Wochen erging. Ein Wahnsinn, dass sie noch geschafft hat ihr Baby zu versorgen.

Wir hoffen auf ein kleines Weihnachtswunder und dass wir dem Katzenkind seine Mutter erhalten können.

Das Bein ist nicht zu retten…
Hoffentlich schafft es die Mama.