Neuigkeiten von Bernie – ehemals Funny
13. März 2017
Ein neues Leben für Strolchi
20. März 2017

Bitte wundert euch nicht, wenn wir mal ein paar Tage nicht berichten… Es bedeutet nicht, dass es nichts zu berichten gibt, sondern dass wir einfach nicht dazu gekommen sind.

Oftmals ist Anja mit Arbeit so überladen, dass sie es nicht mal schafft ein paar Infos nach Deutschland zu schicken und manchmal schafft es auch Niemand hier zu posten weil wir ja auch leider im Privatleben noch eine Menge zu erledigen haben. Wir sind eben alle auch nur Menschen.

Dafür aber erstmal die News der letzten Woche…
Wie ihr ja gestern hoffentlich alle mitbekommen habt, haben wir das Gewinnspiel und damit Katzenfutter im Wert von 900 Euri gewonnen. Hiermit nochmals ein ganz großes Dankeschön an alle die für uns abgestimmt haben und fleißig geteilt und verlinkt haben. Es war wirklich eine sauknappe Geschichte und wir haben mit nur 12 Stimmen Vorsprung gewonnen.
Wir haben beschlossen den Gewinn zu dritteln und zwei Vereinen etwas abzugeben. Die Tierhilfe Antalya und Melek werden jeweils ein Drittel erhalten. Es ist nicht so dass wir das Futter nicht gebrauchen können, aber gerade durch die derzeitige Situation in der Türkei leiden viele Vereine unter einem akuten Spendennachlass und die Tiere leiden darunter. So können wir dreimal so viele Katzen glücklich machen. ?

Dazu haben wir fünf Neuzugänge zu verzeichnen. Zwei Hündinnen kamen in der letzten Woche dazu eine Babykatze Mitte der Woche (von Touristen gefunden) und heute zwei Babykatzen, von denen wir nur hoffen können, dass sie die kommenden Wochen überleben.

Heute nur zu den beiden Hündinnen – den Rest berichte ich morgen.

Eine der Hündinnen wurde unten im Dorf gefunden. Sie wurde scheinbar von Irgendwem kastriert und zeitnah wieder auf die Straße entlassen. Leider war die Wunde sehr schlecht vernäht und ist aufgeplatzt und entzündet. Sie wurde zu unseren Tierarzt gebracht der sich darum kümmert und die Wunde behandelt bis die Kleene außer Gefahr ist.

Die zweite Hündin kommt oben von der Baustelle und ist relativ neu. Vermutlich hatte sie bereits Babys und vermutlich wurde sie von Bauern dort oben ausgesetzt, aber das sind Gerüchte und wir können nur spekulieren.
Ein Mann dort oben bei der Baustelle berichtete dann, dass er die Hündin zur Zucht nehmen wollen würde und zack – saß sie im Auto – auf dem Weg zur Kastration.
Sie geht besser nicht zurück, denn hinterher kommt wieder Jemand auf dumme Ideen und sie verbringt ihr Leben an der Kette oder sonstwo. Das wäre nicht lebenswert.
Nun sitzt sie vorerst in der Pension unseres Tierarztes, aber hat dafür schon eine liebe Patentante gefunden und auch einen Namen geschenkt bekommen. Sie heißt nun Cloe.
Da sie noch in der Pension ist, haben wir nur Fotos von oben. Die Fotos der Kleinen mit der Kastra Wunde wollen wir euch lieber ersparen – kein schöner Anblick.