Lieber Unterstützer, Spender, Freunde und Helfer
25. Dezember 2016
Weihnachtsfresschen
29. Dezember 2016

Die vergessene Tiere von Kitmir… 🙁

Derzeit beherbergen Anja und Efkan knapp 100 Tiere, die täglich versorgt werden müssen. Dass wir nicht immer aktuell über jedes einzelne Tier berichten können ist wohl leider Jedem klar, aber trotz allem gibt es auch bei Kitmir Tiere, die einfach vergessen wurden, nachdem sie gerettet wurden.

Leider ist es im Tierschutz oft so… Wir finden Tiere und von allen Seiten kommen die Rufe, diese Tiere doch bitte jetzt SOFORT und AUF DER STELLE zu retten.

Es ist keine Frage…
Wenn Anja und Efkan ein Tier finden, das verletzt ist oder aus anderen Gründen nicht auf der Straße überleben kann, wird es selbstverständlich mitgenommen.

Platz ist eigentlich NIE da und trotzdem wird immer noch irgendwo eine Lücke gefunden oder eine Übergangslösung geschaffen, um diesem Tier helfen zu können.

Viele, viele Tiere konnten auf diese Art und Weise auch schon tatsächlich gerettet werden und leben nun in Sicherheit und ohne Hunger in der Kitmir Familie, aber…

das war’ s auch schon, denn es scheint, als ob die geretteten Tiere vergessen wurden, sobald das Wissen um ihre Rettung gegeben ist.

Unser Lord ist das beste Beispiel… Gefunden wurde er mit einem durchgeschnittenen Hals, mehr tot als lebendig. Drei Operationen und viele schwere Wochen waren nötig, um ihm das Leben zu schenken und alle waren glücklich, dass er diesen schweren Kampf gewonnen hat.

Dann aber wurde er vergessen. Jahrelang haben wir nach einem Zuhause für Lord gesucht – Beiträge geschrieben – ihn immer wieder vorgestellt. Seine Beiträge wurden kaum geteilt, weil er mittlerweile uninteressant war.

So musste er so lange Zeit bei Anja verbleiben, bis er zu alt und zu krank zur Vermittlung war.
Er durfte niemals erleben, wie es ist eine eigene Familie zu haben. 🙁

Viele, dieser traurigen Fälle leben bei Anja und die Gehege werden immer voller und voller ohne, dass diese Tiere jemals auch nur einen Interessenten gehabt haben oder zumindest einen Menschen, der sich nach ihnen erkundigt.

So möchte ich euch heute einen ganz besonders traurigen Fall vorstellen:

Strolchi !

Strolchi lebt zusammen mit Liese und Lenny im untersten Gehege. Das Beste des Tages ist, wenn Fütterungszeit ist und ein Mensch vorbei kommt, der ihnen ein wenig Zeit schenkt, indem er sie füttert, ihr Gehege reinigt oder auch mal kurz mit ihnen spielt.

Ansonsten ist Strolchis Alltag ziemlich dröge. Er hat zwar eine wunderbare Aussicht den Abhang hinunter, aber trotzdem bieten die Tage nicht allzu viel Abwechslung.

Strolchi wurde im Dorf Demirtas gefunden… Es war sofort ersichtlich, dass Strolchi eine schwere Hüftverletzung hat und große Probleme beim laufen.

Ein Röntgenbild brachte zum Vorschein, dass seine Hüfte gebrochen ist und sein gesamter Körper von Schrot durchsiebt ist – wir haben selten einen Hund mit einer solchen Menge Schrot im Körper gesehen. 🙁

Seitdem lebt Strolchi bei Anja. Man kann ihm in der Türkei nicht helfen und so muss er darauf warten, dass eines Tages ein Mensch vorbei kommt, der den tollen Charakter des Hundes erkennt und die Möglichkeit hat ihn bei sich aufzunehmen und nach einer OP zu pflegen. Wahrscheinlich wird das niemals der Fall sein, denn unsere Pflegestellen geben ihr Bestes und engagieren sich über all ihre Mittel hinaus, aber ein Strolchi ist nun mal ein echter Härtefall.

Trotzdem möchte ich Strolchi hier noch einmal vorstellen, denn er hat es einfach verdient, dass man ihm ein paar Sekunden Aufmerksamkeit schenkt, dass man weiß, dass er existiert und dass man wenigstens einmal kurz an ihn denkt und ihm ein bisschen Kraft schenkt, die er für die nächsten Jahre im Gehege sicher gut gebrauchen kann.

Strolchi liebt die Menschen, trotz allem was man ihm angetan hat…

Wenn man sich die Zeit nimmt und in sein Gehege geht, kommt er ganz liebevoll und vorsichtig auf einen zu und bettelt um ein wenig Zuneigung. Mit Strolchi kann man stundenlang einfach auf dem Steinboden sitzen und seinem Kopf streicheln, den er an jeden Menschen schmiegt, der ihm ein wenig Liebe schenkt.

Strolchi ist dankbar für jede menschliche Aufmerksamkeit und er ist sicher auch dankbar, dass Anja und Efkan ihn von der Straße geholt haben, wo er mit seiner Behinderung sicher nicht mehr lange überlebt hätte – und mit seiner Freundlichkeit und Offenheit gegenüber Menschen, die ihm schon mehr als nur eine Schrotladung verpasst haben.

Strolchi ist genau so freundlich wie er aussieht. Er ist eine Riese mit seinen langen Beinen, aber er hat auch ein riesiges Herz, das voller Liebe ist.

Bitte nehmt euch heute eine Minute Zeit und denkt an Strolchi – schickt ihm liebe Worte, gute Wünsche, ein paar Streicheleinheiten.

Lasst uns Hunde wie Strolchi heute einmal nicht vergessen – lasst uns an ihn denken – stellvertretend für alle vergessenen Tiere dieser Welt.