11347

Kitmir 2.0 – Unser Projekt “EfkAnja” wurde gestartet. Alle Infos findet Ihr unter diesem Link

Damit ihr schon mal planen könnt. Kitmir Sommerfest am 02.09.2018 in Hille (NRW). Den Flyer findet Ihr unter diesem Link

Endstelle: Happy End für Runa – das Schicksal hat ihr ein Traumzuhause bei ganz tollen Menschen beschert

Endstelle: Dean hat ein neues liebevolles Zuhause gefunden.

Endstelle: Tango hat ein tolles Zuhause in Rheinstetten gefunden.

Endstelle: Die wunderbare Simit bereichert nun das Leben einer tollen Familie in 76275 Ettlingen.

Merle hat eine liebevolle und tolle Familie gefunden – sie lernt nun im schwäbischen die Maultaschen kennen.

Endstelle: Frieda hat ein tolles Zuhause an der Schweizer Grenze und – Sie kann den Käse schon riechen…

Rechtliche Ausfuhrbestimmungen

Sie möchten einem türkischen Straßentier ein Zuhause in Deutschland schenken?

Die Türkei ist ein sogenanntes nichtgelistetes Drittland und gehört nicht zur EU. Es ist sehr aufwendig und mit viel Wartezeit verbunden, ein Tier nach Deutschland zu holen, da die Ausreisebestimmungen ganz andere als in EU Ländern sind.

Wenn Sie ein Tier gefunden haben und ihm ein Zuhause schenken möchten, müssen Sie leider eine Wartezeit von vier Monaten einrechnen, um das Tier legal in Deutschland einführen zu können.

Bitte beachten Sie folgenden Ablauf, der zwangsläufig nötig ist, um ein Tier ausreisefertig zu machen.

Tollwut-Impfung

Die Tollwut-Impfung ist eine Pflicht Impfung und das Tier muss gegen Tollwut geimpft werden. Dazu darf das Tier nicht jünger als 12 Wochen alt sein.

Titer-Bestimmung

4 Wochen nach der Tollwut-Impfung entnimmt der Tierarzt dem zuvor geimpften Tier Blut und veranlasst die Titerbestimmung. Dazu schickt er das abgenommene Blut in ein Labor nach Ankara – nur dort darf eine anerkannte Titerbestimmung zur Ausreise durchgeführt werden. Die Blutprobe wird benötigt, um die Tollwut-Antikörper im Blut zu bestimmen (Titertest). Der Tollwut-Titer muss mindestens 0,5 IU / ml betragen, damit das Tier aus der Türkei ausreisen darf. Über den Antikörperanteil wird ein Zertifikat erstellt, das durch das Labor an den Tierarzt geschickt wird, der das Blut des Tieres abgenommen hat.  Ab Datum der Blutabnahme müssen 92 Tage vergehen, bis das Tier ausreisen darf.

Identifizierung des Tieres

Bei Erst-Impfung des Tieres wird dem Tier gleichzeitig ein Mikrochip implantiert. Chipnummer und Impfung/en werden in einem Tierpass festgehalten, der dem Halter vom Tierarzt ausgehändigt wird. Das Tier kann hierdurch eindeutig identifiziert werden.

Ausreise des Tieres

92 Tage nach Blutabnahme darf das Tier, mit seinem Tierpass (kein EU Heimtierpass) und dem Titer-Zertifikat aus der Türkei ausreisen und in ein EU-Land einreisen. Vor der Ausreise ist erforderlich, dass das Tier bei einem Amtsveterinär vorgestellt wird. Der Amtveterinär prüft anhand des Chips und des Titerzertifikats, ob es sich um das, auf dem Titerzertifikat angegebene Tier handelt und ob die 92 Tage nach Blutabnahme eingehalten wurden. Über die Prüfung durch den Amtsveterinär wird ebenfalls ein Zertifikat ausgestellt, das auf Nachfrage beim Check-In-Schalter der Fluggesellschaft vorgelegt werden muss. Bitte prüfen Sie im Vorfeld, ob die von ihnen gewählte Fluglinie Tiere befördert und unter welchen Bedingungen. (Kosten, Anmeldeung etc. ist bei jeder Fluglinie anders)

Zusammenfassung:

Um ein Tier von der Türkei nach Deutschland zu holen, müssen sie zwangläufig eine ,,Quarantänezeit“ von 4 Monaten einrechnen. Mit 12 Wochen Erstimpfung, mit 16 Wochen Blutabnahme zur Titerbestimmung und 92 Tage nach Blutabnahme ist eine Ausreise legal. Daraus ergibt sich, dass Welpen nicht ausgeführt werden dürfen, sondern ein Tier mindestens 7 Monate alt sein muss, bevor es die Türkei verlassen darf. Es gibt keine Gesetzlücken und bitte glauben Sie keinem, Tierarzt, der ihnen verspricht, dass er eine Ausreise eher möglich machen kann, z.B. durch eine Rückdatierung im Impfpass.

Zur Einreise nach Deutschland wird einzig und allein das Titerzertifikat des Labors aus Ankara akzeptiert und wenn nicht nachweisbar ist, dass das Tier einen ausreichenden Titer hat oder zu jung ist, kann es passieren, dass ihnen das Tier am Flughafen abgenommen wird. An einem deutschen Flughafen haben Sie dann die Wahl hohe Kosten für die Quarantäne des Tieres zahlen zu müssen, das Tier wird eingeschläfert oder Sie müssen sich auf den direkten Rückweg in die Türkei begeben – alles würde dem Tier schaden und für Sie eine hohe finanzielle Belastung darstellen.

Wählen Sie den legalen Weg zum Wohle des Tieres und auch zu ihrer Sicherheit – sehen Sie die lange Wartezeit als eine Verlängerung der Vorfreude an.

 

Unterbringung des Tieres während der Quarantänezeit:

 Selbstverständlich endet ihr Aufenthalt in der Türkei, wenn z.B. der Urlaub vorbei ist und die Frage bleibt – wohin mit meinem Tier, das ich nach Deutschland holen will. Der Verein Kitmir Tierhilfe Demirtas e.V. hat sich den Straßentieren verschrieben, die keinerlei Chance auf der Straße haben und leider sind auch unsere Plätze sehr begrenzt. Bereits seit Jahren stoßen wir immer wieder an unsere (räumlichen, finanziellen und auch körperlichen) Kapazitäten und nehmen nur schwer verletzte, kranke oder sehr junge Tiere auf, die auf der Straße alleine nicht überleben können. Daher bitten wir Sie um ihr Verständnis, wenn wir ihnen einen Platz für die Quarantänezeit absagen müssen, weil auch wir nicht mehr wissen wo wir das Tier unterbringen sollen. Wir helfen Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem geeigneten Pensionsplatz für ihr Tier. Überall in und um Alanya gibt es Menschen, die sich darauf spezialisiert haben, gefundene Straßentiere bis zur Ausreise zu betreuen und ausreisefertig zu machen.

Wir nennen ihnen gerne Adressen von Pensionen – schreiben Sie uns einfach eine Nachricht.

 

Kosten zur Ausreise

 Leider ist es mit hohen Kosten verbunden ein Tier für die Ausreise vorzubereiten und auszufliegen.

Die Kosten variieren je nach behandelnden Tierarzt und Kurs, Fluglinie und Unterbringung etc. Daher können wir Ihnen hier nur ungefähre Kosten nennen, die Ihnen entstehen und für die wir keine Gewähr übernehmen können.

Ca. Kosten:

Titerzertifikat:                   ca. 100-150 Euro

Impfung/en:                     ca. 30-60 Euro

Mikrochip und Pass:         ca. 10-20 Euro

Wurm-/Flohmittel:             ca. 20-40 Euro

Amtsveterinär:                  ca. 50-60 Euro

Flugticket Kabine:             ca. 25-50 Euro

Flugticket Frachtraum:      ca. 75-220 Euro

Evtl. Transferkosten:         je nach Fahrer und Strecke

Evtl. Kastration:                ca. 50-150 Euro (ist keine Voraussetzung zur Ausreise)

Futter- und Pensionskosten können nur schwer genannt werden. Jede Pension verlangt andere Kosten, was sich durch die Betreuung, Qualität des Futters, Unterbringung etc. berechnet. Im Schnitt wird für eine Katze zwischen ca. 70-120 Euro monatlich verlangt und ein für einen Hund ca. 100 – 200 Euro.

Viele Pensionen lassen sich auf eine monatliche Ratenzahlung ein und verlangen keine komplette Kostenübernahme im Vorfeld.