Pflegestelle: Dean wartert auf seiner Pflegestelle in 76448 Durmersheim auf sein neues Zuhause.

Endstelle: Kimo hat sein neues Zuhause bei einer tollen Familie im badischen Ottersweier gefunden. .

Endstelle: Elena wohnt nun ganz in der Nähe von Bühl und hat ihren eigenen kleinen Bauernhof ☺️.

Endstelle: Bonnie und Willi haben auch ihr neues Zuhause gefunden. Viel Spass mit den beiden.

Endstelle: Josie hält jetzt ein tolles Ehepaar in 76706 Dettenheim in Ihrem neuen Zuhause “auf Trab”. Viel Spass mit Josie.

Helfer für Anja gesucht. Alle Infos findet Ihr hier

Was wir heute tun, entscheidet wie die Welt morgen aussieht

Nika – eine gebrochene Seele
13. Mai 2020
Nika macht Fortschritte
18. Mai 2020

Was wir heute tun, entscheidet wie die Welt morgen aussieht

Jeder kann sich Tierschützer nennen, aber man sollte diese selbstgewählte Bezeichnung ernsthaft überdenken, wenn man nur von A nach B denkt.
Tierschutz bedeutet mehr als Tiere zu streicheln und zu füttern – es bedeutet manchmal auch einen Schritt weiter zu denken, um Tiere nicht nachhaltig zu schädigen.

Leider hat hier Jemand nicht weiter gedacht und wir sind beschämt und wütend über die Handlungen, dieser Person und möchten hier und jetzt nochmal darauf hinweisen, dass diese Handlungen weit abseits vom Tierschutz sind – im Gegenteil!!! Diese Handlungen agieren gegen die Tiere, deren Gesundheit und dessen Lebensraum.

Es war gestern leider nicht das erste Mal, dass Anja und Efkan einen RIESEN Haufen Müll im Wald oberhalb des Flusses entdeckte. Müll, der ganz offensichtlich von ,,Tierschützern“ stammte, denn der Müllberg bestand aus leeren Hundefüttersäcken (voll mit Exkrementen), Säcken mit vollgepissten und vollgeschissenen Katzenkot, Plastikmüll, Restmüll usw.

Nicht nur, dass die Tierschützer (und die unschuldigen Tiere) aufgrund solcher Handlungen in Verruf kommen…
Viel schlimmer sind die Folgen für die Tiere.
Der Müll liegt im Lebensraum der Wildtiere, die den Müll fressen oder sich daran verletzen und die darin leben müssen, weil der Wald ihr Zuhause ist. Aber auch andere Tiere (und Menschen) leiden unter den Folgen der ekelhaften und illegalen Müllentsorgung, denn der ganze Müll wurde knapp oberhalb des Flusses abgeladen, aus dem nicht nur Anja ihr Trinkwasser bezieht, sondern viele andere Menschen und auch Straßentiere und Wildtiere trinken aus dem Fluss und viele Bauern bewässern ihre Felder/Ernte damit.

Wie oft erkranken Anjas Tiere an bakteriellen oder mysteriösen Infektionen, von denen sie nicht weiß, woher sie stammen. Verseuchtes Wasser könnte eine Erklärung sein und wir sind stinkewütend über DAS, was man den Tieren und der Natur antut.

Wenn man schon den Aufwand betreibt so viel Müll in sein Auto zu laden und in den Wald zu fahren, warum kann man dann nicht einfach einen Schlenker zur Müllkippe machen? Können wir das mal bitte erklärt bekommen? Es ist unfassbar, in keinster Form verständlich und EKELHAFT ohne Ende!!!

Also liebe ,,Tierschützerin“ – hol deinen Müll aus dem Wald ab und unterlasse es zukünftig ihn dort abzuladen!!! Die Tiere und Menschen werden es Dir danken.